Gründer
obenbutter2
unten
Impressum
Willkommen
Home
Historie
Philosophie
Die kleine Konditorei
Raths-Konditorei
Café · Frühstück
So finden Sie uns
Sortiment
Aktuelles
Motivtorten
Pralinen
Schokolade
Teegebäck
Bremensien
Saisonartikel
Hochzeitstorten

Unsere Geschichte

1908
Wilhelm Stecker und seine Ehefrau Karoline gründeten am 9. Oktober 1908 in der Hansastraße eine Konditorei mit Café. Sie kamen aus Bielefeld und bekamen als Voraussetzung die Niederlassung in Bremen bestätigt. Die feine Konditorei und vor allem der Butterkuchen erlangten in Bremen schnell Anerkennung.

1944
Der 34 Minuten dauernde britische Bombenangriff durch 500 Bomber auf den Bremer Westen am 18. August 1944 setzte zwischen Waller Ring und dem westlichen Rand der Innenstadt den Stadtteil Walle, die Steffensstadt und Teile des Hafens in Brand. Auch die Konditorei Stecker wurde zerstört und der Inhaber kam unter den Trümmern seines Betriebes ums Leben.
Doch der Betrieb lebte weiter, denn inzwischen war der Sohn, Hans Wilhelm Stecker, sehr erfolgreich in die Fußstapfen seines Vaters getreten.

1948
Hans Wilhelm Stecker kehrte aus der Kriegsgefangenschaft zurück und eröffnete mit seiner Frau Ruth, die sich um die kaufmännischen Belange kümmerte, die Konditorei erneut. Als neues Domizil wählte man das alte Rokoko-Haus in der Knochenhauerstr. 14, in dem sich auch heute noch das Hauptgeschäft befindet.

1953
Das Geschäft hatte sich etabliert und die Steckers konnten das Haus erwerben. Das schöne Rokoko-Haus wurde ausgebaut. In der 1. Etage entstand ein Café und auch die im Haus befindlichen Wohnräume wurden erweitert.
Nach erfolgreich absolvierter Meisterprüfung wurde der Sohn Gerd Teilhaber im Geschäft seiner Eltern.

1970
Der Konditor Stelle übergab sein Raths-Café am Markt in die Hände der Familie Stecker. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen entstand daraus ein Boulevard-Café in französischem Stil in Bremens „guter Stube“, dem Marktplatz.

1974
Gerd Stecker kam ums Leben. Ute Karoline Stecker trat in den Betrieb ein.

1978
Ruth Stecker verstarb, Vater und Tochter führten den Betrieb weiter.

1985
Ein drittes Café wurde am Wall eröffnet, das bis 1997 existierte.

1994
Hans Wilhelm Stecker verstarb. Ute Karoline Stecker führte fortan die Geschäfte

2000
Konditormeister Bernard Timphus und seine Frau Regina übernahmen das traditionsreiche Geschäft.

2001
Die Raths-Conditorei wird umgebaut. Das Angebot wird erweitert, es werden zahlreiche Neuheiten und auch Klassiker wieder aufgenommen. Die Backstube im Hauptgeschäft wurde modernisiert.

2006
Aufnahme als Mitgliedsbetrieb in die Partnerschaft Umwelt Unternehmen „puu“.

2007
Das Hauptgeschäft in der Knochenhauerstr. 14 wird von Grund auf renoviert.

2008
Auszeichnung als Klimaschutzbetrieb 2008. Ermöglicht wurde dies durch ausgeklügelte Energiespartechnik und Handarbeit in der Backstube, die zu einer Verminderung des jährlichen CO2 Ausstoßes um 28 Tonnen führte.

Auch in Zukunft werden die Tradition und der Name »Stecker« weiterleben, getreu unserem Motto:

„Der Tradition verpflichtet und dem Zeitgeist auf der Spur“.

Meldebescheinigung300
Lieferwagen300
item3

1948

Das erste Lieferfahrzeug

Geschäfts-Meldebescheinigung 1908

Die Gründer

torten/Törtchen
Backwaren